1 von 22

WISSEN was wir TUN wollen

Die „Bürgerinitiative Intschede – Wesermarsch ohne Bohrtürme“ hat sich gegründet, weil RWE Dea plant, nun auch in der Gemeinde Blender und Umgebung Erdgas zu fördern.

Das WOLLEN wir nicht! Denn inzwischen ist bekannt, dass Erdgasbohrungen, so wie sie von RWE Dea bislang praktiziert werden
  • nicht umweltverträglich sind
  • zu Erdbeben führen
  • die Reinheit des Grund- und Trinkwassers gefährden
  • für die Anwohner mit finanziellen und gesundheitlichen Risiken verbunden sind
  • zum Wertverlust von Haus- und Grundstückseigentum führen

Wir fordern UMWELTVERTRÄGLICHE Förderpraktiken und sind gegen PROFITGIER einiger weniger zu Lasten vieler!
 

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Kreiszeitung: Nabu findet Quecksilber nahe der Gasbohrplätze

Verdener Zeitung: Bürger im Landkreis Verden fürchten die Konsequenzen der Erdgasförderung - „Die Quecksilberfunde sind besorgniserregend“

Wümmer Zeitung: Bürger sollen Nein sagen

NDR: Erhöhte Quecksilber-Werte bei Völkersen

Verdener Nachrichten: Quecksilber im Boden des Erdgasförderfeldes Völkersen entdeckt / Gutachter bestellt

Kreiszeitung: Seit einem Jahr „Gegen Gasbohren“ in Langwedel

Verdener Nachrichten: Steigt Erdbebengefahr durch Verpressung?

Verdener Nachrichten: RWE will Lagerstättenwasser in Bohrstelle verpressen

Verdener Nachrichten: Steigt Erdbebengefahr durch Verpressung

Verdener Nachrichten: Adrian Mohr stellt Anfrage zu Lagerstättenwasser im Landtag

Seiten

Bürgerinitiative Intschede RSS abonnieren