„Theorie und Praxis – Schadensrisiken durch die Erdgasförderung und die Verpressung von Lagerstättenwasser“

25.02.2016
19:30

„Die Erdgasförderung ist sicher, von Fracking geht kein Risiko aus, für das Trinkwasser besteht keinerlei Gefahr und von Erdbeben kann eigentlich gar keine Rede sein.“


Das beste Mittel gegen diese einseitige Informationspolitik der Förderunternehmen? Wissen aus erster Hand - von
einem unabhängigen Experten!

Das rote X – die Bürgerinitiativen im Landkreis – geht den Mythen der „sicheren Erdgasförderung“ auf den Grund. Mit
einer Infoveranstaltung, bei der die Versprechen der Erdgasindustrie auf den Prüfstand kommen.


Dipl.-Ing. Peter Immekus
Freier Sachverständiger für Bergbau/Bergschäden
Do., 25. Februar 2016, 19.30 Uhr
Klenkes Gasthaus in Langwedel
Der Eintritt ist frei.

Die Erdgasindustrie wird nicht müde, den Bürgerinnen und Bürgern – und den Politikern in Berlin und Brüssel –
weiszumachen, dass von der Erdgasförderung kein Risiko ausgeht. Kein Wunder, denn es geht ums große Geschäft
und da heiligt der Zweck die Mittel.


Schließlich steht in naher Zukunft die Entscheidung über ein Gesetz zur Regelung des Fracking im Bundestag an – mit möglicherweisegravierenden Folgen für Mensch und Natur in unserer Region.

Zeit also, sich von einer unabhängiger Seite zu informieren!

Dipl.-Ing. Peter Immekus kennt die möglichen Folgen der Erdgasförderung aus seiner jahrelangen Arbeit als
Sachverständiger für den Bergbau und Bergschäden.

Es laden ein die Bürgerinitiativen:
BI „No Fracking“ im Erdgasfeld Völkersen
BI Intschede „Wesermarsch ohne Bohrtürme“
BI „Flecken Langwedel gegen Gasbohren“
BI „Rote Hand“ Thedinghausen/Achim
BI Schafwinkel/Odeweg
BI „Walle gegen Gasbohren“
V.i.S.d.P.: Gero Landzettel, Auf dem Sandberg 1, Langwedel

 

   

 

Datum: 
Donnerstag, Februar 25, 2016